Seminare

Gewaltprävention für Schulen und Jugendeinrichtungen

Auf Wunsch vieler Kinder, Eltern und Lehrer haben EWTO- Schulen in Zusammenarbeit mit Psychologen, Polizeibeamten, Lehrern, Erziehern und erfahrenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungsexperten spezielle Kurse zur Gewaltprävention entwickelt. Die EWTO zählt zu den größten Gewaltpräventions-Anbietern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Inhalte wie Grenzen ziehen, bewachen und verteidigen,weder Opfer noch Täter werden, und Anderen helfen,mit Selbstbewusstsein aufzutreten, Herausforderungen anzunehmen um Ziele zu erreichen, sind zentrale Inhalte in diesen Schulungen.

Als zertifizierte Ausbildungsstätte der EWTO – Gewaltprävention freuen wir uns für Sie tätig zu werden!


Jungenseminar „Sich durch´s Leben boxen“

Zielgruppe sind Schüler, Jungengruppen, Migranten, Aussiedler und Institutionen und Einrichtungen die mit Jungen arbeiten. Die Mindestanzahl der Teilnehmer sollte acht Jungen betragen.

Junge Männer benötigen Raum, um ihre Kräfte zu messen und ihren Kampfgeist zu kultivieren. Dazu gehört auch der Kontakt zu ihren tiefen maskulinen, dunklen und verletzlichen Seiten. In diesem Raum begegnen sie zentralen Dimensionen männlicher Identität.
In diesem Einstiegs-Seminar kommen junge Männer in Kontakt zu ihrer eigenen Kraft und lernen, ihre Selbstkontrolle zu schulen. Dazu gehört auch, die eigenen Grenzen (und die der anderen) wahrzunehmen und zu akzeptieren. Sie finden heraus, welche Kraft in ihrem Körper steckt und wie sie, ohne anderen Schaden zuzufügen, eingesetzt werden kann. Gefühle von Niederlage, Angst, Schmerz und Ohnmacht finden genauso einen Platz wie das Ausdrücken von Sieg, Kraft, Lebenslust und Grandiosität.

Gelingt die Integration all dieser Erfahrungen, ist dies ein guter Weg zu Achtsamkeit, innerer Gelassenheit und Stärke, Respekt und Höflichkeit.

Gesondertes Info-Material mit allen Einzelheiten kann gerne angefordert werden.


Umgang mit Gewalt und Aggression im Berufsfeld

Zielgruppe sind Menschen die Lust und Spaß haben sich mit dem Feld von unbewusster und bewusster Aggression und Gewalt praktisch zu beschäftigen. Angesprochen sind Mitarbeiter aus Bildungs-, Sozial- und Gesundheits- Einrichtungen.

Der Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten von Klienten / Patienten ist leider zum Teil beruflicher Alltag für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in helfenden Berufen. Glücklicherweise kommt es dabei nur selten zu aggressiven körperlichen Übergriffen. Aber solche konfrontativen Begegnungen können verunsichern, Angst auslösen und die Beziehung zur Arbeit und dem Klienten oder der Klientin belasten. Um mehr Selbstsicherheit im Umgang mit als bedrohlich empfundenen Situationen zu bekommen bieten wir dieses 2-tägige Seminar an. Durch praktische Übungen vermitteln wir mehr Handlungskompetenz bei Bedrohung und körperlichen Übergriffe. Wir arbeiten mit Wahrnehmungsübungen zum besseren Einschätzen, Verhindern und Reagieren in solchen Situationen.

Die Körperarbeit beschränkt sich auf natürliche Bewegungen die kein artistisches Geschick erfordern und von jeder Frau oder Mann ausgeführt werden können. Wer Spaß und Interesse hat, sich in einem sicheren und entspannten Umfeld mit dieser Thematik zu beschäftigen, kann gerne nähere Informationen anfordern.


Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen

Dieses Seminar richtet sich an alle Frauen ab dem 16.ten Lebensjahr, die Interesse haben sich im geschützten Umfeld mit der Thematik rund um die eigene Sicherheit praktisch auseinanderzusetzen.

Vorbeugung ist die beste Verteidigung.

Wir gehen davon aus, dass Selbstverteidigung weit vor der körperlichen Auseinandersetzung durch Selbstbehauptung beginnt. Viele von uns kennen – oft ganz alltägliche – Situationen, in denen sie sich unwohl oder sogar bedroht fühlen mit und durch andere Menschen. Die Grenzen unseres persönlichen Raumes werden hierbei ohne unsere Zustimmung überschritten.
Um diesen Situationen für uns angemessen zu begegnen, müssen wir zuerst die eigenen Grenzen erkennen und – diese und uns selbst wertschätzend – für sie einstehen.

Im Seminar arbeiten wir hierzu unter anderem mit Übungen zur Schulung der Wahrnehmung, des Vertrauens in die eigene Intuition und Stärke und zum gezielten Einsatz von Stimme und (Körper-)Sprache.
Zur Selbstverteidigung vermitteln wir ein kleines Repertoire an einfachen aber wirkungsvollen Techniken, die unabhängig von Körpergröße und Kraft anwendbar sind.

Das Wissen um die eigene Verteidigungsfähigkeit im Hinterkopf kann wiederum helfen, ein konsequentes NEIN zu ungewollten Situationen zu unterstützen – hilft somit der Selbstbehauptung.

Sicherheit ist erlernbar.

Täter suchen Opfer, sie fürchten Gegner. Verantwortung für die eigene Sicherheit zu übernehmen bedeutet, aus der Opferrolle auszusteigen.
Alternative Blickwinkel und neue Handlungsmöglichkeiten können bei uns in einem geschützten Rahmen probiert und eingeübt werden.

Für weitere Informationen könnt ihr uns gerne kontaktieren.